Verpackungen, Formteile und Dämmstoffe aus dem Ländle

Recycling von Formteilen

EPP schont die Umwelt

 

Umwelt

Die Umwelt hat bei UNS oberste Priorität. Daher wird schon bei der Produktion auf effizienten Einsatz von Rohstoffen geachtet. Reine Produktionsabfälle können sofort einem Recycling zugeführt werden.
Der Einsatz von EPP in den verschiedensten Bereichen ist unumstritten. Durch das geringe Gewicht führt es bereits zu Kraftstoffeinsparungen während des Transportes. Die Produkte können anschließend mehrfach verwendet werden und dadurch lässt sich Material sparen.

 

Zwölf Mal umweltfreundlicher (unabhängige Analyse)

Allein der Einsatz eines EPP Sitzkerns in einem Auto, welches insgesamt 100.000 km fährt, senkt die CO2 Emission um 2,65g/km. Rechnet man dies auf die jährlich verkauften PKWs, so würde man die Umwelt um 16 Millionen Tonnen CO2 entlasten. Das EPP-Produkt ergibt einen positiven Effekt auf alle Umweltkategorien hier (Unabhängige Analyse Bild auf Folie 6/20), die untersucht wurden, mit einer Ausnahme. Am Ende der Nutzungsdauer ist selbst im ungünstigsten Fall (der thermischen Verwertung) der EPP-Sitzkern für die Umwelt besser.

 

Recycling

EPP kann nicht nur einmal wiederverwertet werden, sondern x-fach. Nachdem das „alte“ Formteil geschreddert oder gemahlen wurde, kann es dem restlichen Material beigemischt werden und findet somit wieder Anwendung in einem neuen Produkt.
Neben den ökologischen zu bevorzugenden Möglichkeiten einer stofflichen Verwertung, ist EPP durch den hohen Heizwert und die problem- und rückstandslose Verbrennung auch für die thermische Verwertung (Müllverbrennung) bestens geeignet.

Slide 1 von 1

EPS – vielseitig und ökologisch unbedenklich

 

Ökobilanz von Styropor

Der Einsatz von Dämmstoffen im Bauwesen ist unbestritten. Durch die erzielte Energieeinsparung wird auch die Umwelt entlastet.

Seit 1994 liegt für Styropor eine umfassende „Lebenswegbilanz” vor, die sämtliche Aspekte von der Produktherstellung bis zur Entsorgung von Abfällen berücksichtigt und die im Vergleich zu anderen Dämmstoffen ganz hervorragend abschneidet.

 

Recycling von Styropor

Bereits die Herstellung von EPS erfolgt unter sparsamstem Einsatz von Rohstoffen und Energie. Anfallende Abfälle werden sofort wieder dem Produktionskreislauf zugeführt.

Gemahlene Styropor-Abfälle dienen als wärmedämmender Leichtzuschlag für Beton, Mauerziegel, Mörtel und Putze.

 

1000% Recycling

Neben der Verarbeitung zu neuen Verpackungen werden von uns noch andere Möglichkeiten genutzt, Styropor bis zu 10 mal 100 % stofflich wiederzuverwerten:

  • Verarbeitung zu Wärmedämmplatten
  • Verarbeitung zu Füllmaterial für Leichtbeton als Unterlagsböden
  • Positive biologische Nutzbarkeit als Granulat für Bodenauflockerung

 

Thermische Verwertung von Styropor

Primär gilt es, Styropor stofflich zu verwerten. EPS ist aber durch den hohen Heizwert und die problem- und rückstandslose Verbrennung (reiner Kohlenwasserstoff) auch für die thermische Verwertung (Müllverbrennung) bestens geeignet.

Der Heizwert von Altstyropor (1 kg Styropor = 1,3 Liter Heizöl) ist voll und ganz für die Stützfeuerung nutzbar und ersetzt dadurch die Verbrennung von Heizöl.

 

Deponierung von Styropor

Da Styropor vollkommen umweltneutral ist, ist eine Deponierung von Altstyropor ebenfalls vollkommen unproblematisch. Styropor verrottet nicht und ist daher keine Belastung für Grundwasser, Luft und Boden. Dennoch ist Styropor zum Wegwerfen zu schade.

 

Flatz GmbH

Werk 2 (Wellpappe, Ziehdosen)

Scheibenstr. 20, A-6923 Lauterach

T +43 (0)5574 / 83290-0 F +43 (0)5574 / 83290-205 wellpappe@flatz.com

Werk 3 (Formteile EPS, Flapor)

Funkenstr. 6, A-6923 Lauterach

T +43 (0)5574 / 83290-0 F +43 (0)5574 / 83290-305 formteile@flatz.com

Werk 4 (Formteile EPP, Flapor)

Funkenstr. 11, A-6923 Lauterach

T +43 (0)5574 / 83290-0 F +43 (0)5574 / 83290-405 flapor@flatz.com