Verpackungen, Formteile und Dämmstoffe aus dem Ländle

Firmengeschichte

 

2017-07ISO 9001:2015 Zertifizierung

Um auch im Jahr 2017 den stetig steigenden Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, ist die Firma Flatz GmbH mit dem 14.07.2017 durch die Quality Austria ISO 9001:2015 zertifiziert.

 

 

2017-05 | Baufortschritt Zentrallager HRL 4

Das neue Hochregallager „wächst“ in die Höhe und macht große Bau-Fortschritte.

Erdarbeiten, Pilotierung und Baumeisterarbeiten für das Kellergeschoß sowie die Bodenplatte des Hochregallagers sind bereits fertiggestellt. In Kürze kann mit dem Stahlbau für die Regale begonnen werden.

Das Projekt ist somit im Zeitplan, die geplante Inbetriebnahme März 2018 kann voraussichtlich eingehalten werden.

 

 

2016-06 | Formteilautomaten für hohe Raumdichten

Für spezielle Anwendungen im Bau- und Dämmbereich (Schürzen-Dämmelemente, Montageprofile für energetisch optimierte Fenstermontage) sind immer mehr Produkte mit hohen Raumdichten gefragt. Hierfür werden drei neue Automaten mit spezieller Ausrüstung und Featches für die Verarbeitung von Raumdichten von bis zu 200g/l investiert. Mit diesen Anlagen können auch technische Teile mit Doppel-Raumgewichten produziert werden.

 

 

2016-06 | Baubeginn Zentrallager HRL4

Mit dem Abbruch der alten Gebäude auf dem ehemaligen Braun-Areal beginnt die Realisierung des neuen Logistikzentrums mit einer Investitionssumme von 20 Mio. Euro. Die Inbetriebnahme ist für März 2018 geplant.

 

 

2016-04 | Start EPP-Formteilproduktion

Mit der Inbetriebnahme der neuen EPP-Verarbeitung investiert Flatz neben den vier bisherigen Standbeinen (Wellpappe, Ziehdosen, EPS-Dämmung, EPS-Formteile) in ein fünftes Standbein. Neben dem Ausbau der notwendigen Medien Dampf, Vakuum und Kühlung wurden zwei Automaten installiert. Für eine weitere Expansion sind in der zweiten Stufe für 2017 weitere Automaten geplant.

Als Ergänzung zu EPS hat EPP herausragende Eigenschaften: federleichtes Gewicht, beeindruckende Isolierungsfähigkeit und vor allem bärenstarke Robustheit. EPP ist ein stark wachsender Markt und bietet in vielen Einsatzfeldern neue Möglichkeiten: Logistik-Ladungsträger, Isolierboxen, Leichtbau für Automotiv und Gerätebau, Isolierung für Heiz- und Lüftungssysteme, etc.

 

 

2016-03 | Expertfold 165

Mit der zusätzlichen Klebemaschine „BOBST Expertfold 165“ mit Polyjoiner wird die Kapazität im Klebebereich für innovative Verpackungslösungen erheblich erweitert.

 

2015-10 | Tag der offenen Tür

Am 3. Oktober 2015 war bei Flatz wieder „Tag der offenen Tür“. Alle Türen bei sämtlichen Werken standen offen: Werk 2 (Wellpappe, Ziehdosen), Werk 3 (Styropor-Formteile) und vor allem das neue Werk 4 mit der neuen hochmodernen und vollautomatischen Dämmplatten-produktion. Ca. 1.000 Besucher erkundigten sich über den neuesten Stand bei Flatz.

 

 

2015-06 | Beginn Planung Zentrallager HRL4

Der anhaltende Unternehmenserfolg wurde durch innovative Lösungen mit neuen Produkten für unsere Kunden, mit fortlaufender Modernisierung der Produktionsanlagen und vor allem auch durch außergewöhnliche Serviceorientierung in der Logistik ermöglicht.

Das Logistikkonzept mit vollautomatischen Hochregallagern ist ein klarer Wettbewerbsvorteil in Hinblick auf Flexibilität, Schnelligkeit und Lieferservice und wird jetzt nochmals neben den drei bestehenden vollautomatischen Lagern mit einem zusätzlichen, zentralen Hochregallager stark ausgebaut.

Eckdaten des geplanten Zentrallagers:

  • Gebäudehöhe: 34,9 m
  • Anzahl Gassen: 5
  • Anzahl Lagerebenen: 12
  • Anzahl Palettenplätze: ca. 16.200
  • Anzahl Verladerampen 14

Um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens auch für die Zukunft zu sichern, ist es nun unumgänglich, neue Lagerkapazitäten zu schaffen und die Logistik durch Zentralisierung und durch Wegfall unnötiger Umlagerungen wieder zu optimieren.

Durch Errichtung des neuen Zentrallagers werden externe Lager nicht mehr benötigt. Pro Jahr entfallen ca. 2000 LKW-Fahrten zu den externen Lagern – ein Beitrag auch für die Umwelt.

 

 

2015-01 | Hochleistungsstanze „MASTERCUT 2.1“

Mit einer Geschwindigkeit von 7.000 Bogen pro Stunde bewältigt die „MASTERCUT 2.1“ mühelos große Mengen mit hoher Stanzgenauigkeit in der geforderten Qualität. Ein maximales Bogenformat von 2100 x 1250 mm ermöglicht zusätzliche Optionen für die Verpackungsentwickler.

 

 

2014-07ISO 9001:2008 Zertifizierung

Um den stetig wachsenden Qualitätsansprüchen gerecht zu werden ist auch die Firma Flatz Verpackungen-Styropor GmbH mit dem 09.07.2014 durch die Quality Austria ISO 9001:2008 zertifiziert.

 

 

2014-01 | Inbetriebnahme Werk 4 – Quantensprung in der EPS-Dämmplattenproduktion

Mit 6 Anlagen werden mit neuer Technik formgeschäumte Dämmplatten produziert. Die Produktion ist vollautomatisch inkl. Bündelung und Palettierung der Produkte.

Das neue Werk bedeutet einen Quantensprung in der Herstellung und Qualität von EPS-Dämmplatten. Formgeschäumte Dämmplatten sind zu 100-% maßgenau und haben bessere baupysikalische Eigenschaften wie herkömmlich geschnittenen Dämmplatten. Formschäumung ermöglicht die Herstellung von Lambda-DUO-Platten mit weißer Oberfläche. Durch spezielle Oberflächengestaltung wird eine wesentlich bessere Klebehaftung erzielt. Die alten Probleme bei WDVS-Dämmfassaden (Abzeichnung von geschlüsselten Platten, Spaltbildung durch Ungenauigkeit bei Winkel- und Plattengröße) gehören bei Verwendung dieser neuen Qualitäts-Dämmplatten der Vergangenheit an.

Für den Flachdachbereich werden Gefälle-Dämmplatten für Projekte individuell vollautomatisch produziert. Der mitgelieferte Verlegeplan mit Stückliste und die Kennzeichnung der einzelnen Platten spart Zeit und Geld für den Verarbeiter.

 

 

 

2014-01 | Photovoltaikanlagen – Beitrag zum Umweltschutz

Auf den Dächern der Werke 2, 3 und 4 wurden Anfang des Jahres drei PV-Anlagen installiert und in Betrieb genommen:

Leistung gesamt: 600 KWp
Anzahl Module:    2400 Stück
Modulfläche:        4000 m2
Energieertrag:     ca. 600.000 KWh p.a.

Die Anlagen produzieren pro Jahr in etwa so viel Strom wie im gesamten Werk 2 (Wellpappe) im Halbjahr verbraucht wird.

 

 

2013-01 | Spatenstich Werk 4 – Startschuss für 16 Mio-Investition

Am 15. Jan. 2013 wurde der Spatenstich für den Neubau Werk 4 durchgeführt. Das neue Werk  mit über 3000 m2 bebauter Fläche hat rund 11.000 m2 Nutzfläche und 88.000 m3 umbauter Raum.
Styropor hat Zukunft! Styropor (EPS) ist der einzige Dämmstoff, der stofflich und ökologisch sinnvoll zu 100 % stofflich wiederverwertet werden kann. Diese Tatsache und Engpässe in der jetzigen Produktion, sowie die allgemein große Nachfrage nach Dämmstoffen haben zur Überzeugung geführt, dass zeitgerecht eine weitere Kapazitätsanpassung notwendig ist. Im neuen Werk können neue Dämmstoffe aus bis zu 100 % Recycling-Material hergestellt werden.
Aus Platzgründen wird ein Teil der Produktion aus dem Werk 3 in das neue Werk 4 verlagert. Das neue Werk wird als  eigenständiges Styroporwerk mit kompletter Energie-Infrastruktur wie Dampf, Vakuum und Druckluft sowie Vorschäumerei und Silo-Anlage auf¬ge¬baut werden. Dabei wird durch Abwärmenutzung sämtlicher Anlagen auf höchste Energieeffizienz geachtet.
Um die beste Energieeffizienz und Versorgungssicherheit zu erzielen, wird das bestehende Werk 3 mit dem neuen Werk über eine Medienbrücke energetisch zusammengeschlossen. Dampf, Wasser, Druckluft, Vakuum, Gebäudeheizung und Wärmerückgewinnung (WRG) können zwischen beiden Werken ausgetauscht werden. Dies gibt Ausfallssicherheit und besseren Wirkungsgrad der Anlagen. Über diese Medienbrücke können auch vorgeschäumtes Styropor-Granulat  und Recyclingmaterial transportiert werden.
Die Inbetriebnahme des neuen Werkes ist für Anfang 2014 geplant.

 

2012-01 | Investition in 4 umweltfreundliche LKW

Mit einem Investitionsvolumen von 0,5 Mio. EUR hat die Firma FlatzVerpackungen-Styropor GmbH Ihren Fuhrpark weiter modernisiert.Mit der Übernahme von 4 Stück modernster LKW mit Hänger in derEmmissionsklasse EURO 5 EEV sind nun ausschließlich umweltfreundlicheFahrzeuge für die Zustellung von Verpackungen undDämmstoffe bei Flatz im Einsatz. Der Fahrzeugbestand erhöhte sichmit dieser Investition auf insgesamt 18 Fahrzeuge.

 

 

2012-01 | Inbetriebnahme Masterfold 300 mit Polyjoiner 350

Die BOBST Masterfold 300 mit Polyjoiner ermöglicht völlig neue und innovative Wege in der Verpackungsentwicklung. Mit dieser Investition in eine der modernsten Klebemaschinen der Welt ergänzt Flatz sein modernes Maschinenportfolio.

 

 

 

2011-09 | Tag der offenen Türe – 75 Jahre Flatz

75 Jahre Flatz wurden mit einem tollen Galaabend für die Kunden, einem Tag der offenen Türe und einer großen Feier für alle Mitarbeiter mit Partner ausgiebig gefeiert.

 

2011-09 | Wärmerückgewinnung mit Einspeisung in die Bionahwärme Lauterach

Für das Unternehmen Flatz ist dieses Projekt nicht nur ökonomisch, sondern auch ökologisch sehr interessant. Vor Nutzung der Abwärme durch die neue Wärmerückgewinnungsanlage verpufften beim Styroporbetrieb (Werk 3) rund 50 % der Energie ungenützt in die Luft. Bei der notwendigen  Kühlung des Kühlkreislaufes durch Kühltürme wurde die überschüssige Energie nutzlos vernichtet.

Die Abwärme von jährlich ca. 2 GWh  kann nun dem Heizwerk zur Verfügung gestellt werden. Diese Energie entspricht dem Heizungsbedarf von ca. 100 Einfamilienhäuser. Nicht zuletzt wird damit auch die Energiebilanz der Wärmedämm- und Verpackungsprodukte deutlich verbessert.

 

 

 

2011-11 | Fertigstellung neues Zeltlager für Dämmplatten

Das neue Zeltlager für Dämmplatten in der Funkenstrasse ist ein weiteres Investment um die Lieferzeiten zu verkürzen und die Logistik zu verbessern.

 

 

 

2010-01 | Siloausbau Werk 3

Durch den erfolgreichen Start von flaporplus werden die Silikapazitäten weiter ausgebaut. Somit kann noch schneller auf individuelle Kundenwünsche reagiert werden.

 

 

 

2009-10 | Start für flaporplus Produktion

flaporplus ist der neue Superdämmstoff, der alle Vorteile des bewährten flapor vereint und dabei erheblich dünner ist.

  • 25 % dünner als herkömmliche Dämmplatten
  • Wärmeleitfähigkeit 0,031 W/mK
  • hervorragende Langzeitdämmung
  • diffusionsoffen
  • alterungsbeständig
  • lebensmittelecht
  • Hervorragende Ökobilanz
  • Leichte Verarbeitung
  • 100 % recyclebar

 

2009-12 | Inbetriebnahme EMBA 245 QS Ultima

Die Investition in eine der modernsten Faltschachtel Inline-Maschinen unterstreicht die Firmenphilosophie von Flatz, auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten zu investieren. Durch den neu entwickelten Einzug werden die Wellpappebogen schonend durch die Maschine geführt. Daraus ergibt sich eine Verbesserung des BCT Wertes um bis zu 15%.

 

 

 

2009-12 | Investition in moderne Ziehdosenproduktion

Durch die schlagartig gestiegene Produktionsmenge investieren wir in weitere 3 vollautamtische Produktionsanlagen. Zudem werden auch die bestehenden Anlagen modernisiert.

Um die gestiegenen Logistikanforderungen abzudecken wurde eine neue Lagerhalle mit einer Kapazität von ca. 3000 Palettenstellplätzen gebaut.

 

2009-11 | Übernahme der Ziehdosensparte von NTT

Mit der Übernahme der Ziehdosensparte der Firma NTT in Opfenbach erweitern wir unsere Produktion in diesem Segment schlagartig um 100%.

Die Ziehdosensparte wird somit zu einem noch wichtigeren Standbein und erfordert weitere Investitionen in der Produktion.

 

2009-10 | Fertigstellung Büroanbau Werk 2

Vorallem die Entwicklung neuer Verpackungen benötigt Raum für Kreativität. Mit dem Anbau im ersten Obergeschoss haben wir einen Großraum geschaffen in dem Entwicklung, Arbeitsvorbereitung und Druckvorstufe eng zusammenarbeiten.

Die frei werdenden Büros werden für die wachsende Verwaltung (Unternehmensleitung, QUSB, EDV) genutzt und bieten genügend Platz für eine wachsende Organisation.

 

2009-10 | Neuer Markenauftritt von Flatz

Mit unserem neuen Markenauftritt präsentieren wir innovative Produkte und betonen unsere außergewöhnliche Serviceorientierung.

Kernpunkte des Markenauftritts sind die neue Unternehmensbroschüre, das leicht überarbeitete Logo, ein neuer Internet-Auftritt, eine innovative Lehrlingsbroschüre sowie ein im Design der Broschüre bedruckter LKW.

Ganz unter dem Motto “Was drin ist, zählt.” wird der Fokus auf die zu verpackenden Produkte gelenkt.

 

2008-12 | Inbetriebnahme vollautomatischer Palettierer für EMBA 245 QS

Um den Materialfluss zu optimieren und die Maschinenleistung weiter zu steigern investieren wir in einen vollautomatischen Palettierroboter der Firma Martin.
Auch die Humanisierung der bis dato sehr anstrengenden manuellen Arbeit stand im Vordergrund der Investition.

 

2008-11 | Inbetriebnahme Trocknung MASTERFLEX inkl. neuer Rasterwalzen

Für hochwertigen Flexo-Druck sind spezielle Rasterwalzen und eine geregelte Trocknung zwingend erforderlich. Mit dieser Investition werden wir dem Trend hinzu mehrfarbigen und qualitativ hochwertigen Flexo-Druck-Verpackungen gerecht.

 

 

 

2008-10 | Inbetriebnahme neue Blockform Werk 3

Vorallem die steigende Nachfrage nach unserem Dämmstoff flapor und die bessere Betriebssicherheit waren die Gründe für die Investition in eine zweite Blockform.

 

2008-06 | Investition in moderne Formteilproduktion

Im Zuge der Feritgstellung des Neubaus im Werk 3 wurde gleichzeitig in die modernsten Formteilautomaten der Branche investiert.

Durch die Computer-gesteuerten Anlagen können die Formteile flexibler in der Ausführung und energiesparender produziert werden.

 

 

2008-01 | Fertigstellung Neubau Werk 3

Die steigende Nachfrage in allen Sparten führte zu einem deutlichen Ausbau des erst 2000 gebauten Werk 3.

Die Produktions- und Lagerkapazität wurde verdoppelt und der Machinenpark erweitert. Dadurch ist die Produktion noch flexilber und der gewohnte just-in-time Service kann trotz steigender Menge garantiert werden.

 

 

 

2007-12 | Baufortschritt HRL 3 im Zeitplan

Unser 3. vollautomatische Hochregallager erstrahlt bereits in neuem Glanz.

Auch unsere Kunden und Mitarbeiter werden “strahlen” wenn zu den bestehenden 10.000 zusätzlich 4000 vollautomatische Palettenplätze in Beschlag genommen werden können. Gute Aussichten für Flatz und seine Kunden, wenn ab Anfang 2008 mit weiter verbessertem Lieferservice geglänzt werden kann.

 

 

 

2007-11 | Baufortschritt Neubau Werk 3

Aus der Vogelperspektive ist der Baufortschritt des neuen Hochregallagers mit Produktionserweiterung gut zu erkennen.

Wir liegen gut im Terminplan. Die teilweise Inbetriebnahme der zusätzlichen Produktionsflächen ist bereits für August 2007 geplant. Das neue Hochregal wird Anfang 2008 in Betrieb gehen.

 

 

 

2007-10 | Inbetriebnahme BOBST Mastercut 1.7

Die Inbetriebnahme der neuesten Generation von BOBST Stanzautomaten, der Mastercut 1.7, knüpft an die stetige Qualitäts- und Effizientsteigerung an.

Ausgestattet mit PR (Power Register – elektronische Druckmarkensteuerung, welche eine Genauigkeit von +/- 0,1mm zwischen Stanzriss und Druckbild bzw. Bogenvorderkante garantiert), automatischer Rohmaterialzuführung, gBreak und automatischer Palettierung ist sie mit einer maximalen Leistung von 7500 Bogen/Stunde eine der modernsten Stanzlinien der Welt.

Kurze Auftragswechsel, hohe Geschwindigkeit und Präzision sind nur einige der vielen Vorteile dieser modernen Machine.

 

 

2007-09 | Spatenstich für 7-Mio-Investition

Vergabe der Baumeisterarbeiten an langjährige Kunden: ARGE Wilhelm & Mayer / Nägele-Bau.

Aufgrund der starken Mengensteigerungen in der Dämmstoffsparte ist die jetzige Produktion in den Hauptsaisonzeiten (März bis November) zu
100 % ausgelastet. Vor allem im Versandbereich ist aufgrund von Platzproblemen ein reibungsloser Ablauf im bestehenden Gebäude nicht mehr gewährleistet.

Um den Anforderungen unserer Kunden weiterhin mit bestem Lieferservice gerecht zu werden, wurde in Zusammenarbeit mit Bauplaner Bertram Köb (Planungsbüro WIKÖ Dornbirn), sowie unserem Logistikberater Günter Gutweniger (Gutweniger Logistik, Wolfurt), in einer Rekordzeit von 2 Monaten ein Anbau mit Produktionserweiterung und vollautomatischem Hochregallager geplant und bei den zuständigen Behörden zur Genehmigung eingereicht. Dank unbürokratischer und rascher Abwicklung sämtlicher Behörden wurde bereits am 24. Jan.07 ein mündlicher, positiver Baubescheid erlassen

Der Anbau bringt auch eine spürbare Entlastung in den Bereichen Formteilproduktion- und Versand. Durch ausreichende Lagerkapazität wird auch der Logistikbereich im Werk 2 (Wellpappe) entlastet.
Bisher notwendige Extern-Lager können abgebaut werden. Die daraus resultierenden zusätzlichen Transporte von ca. 500 LKW-Fahrten pro Jahr zwischen Produktion und externem Lager können in Zukunft vermieden werden.

Die Inbetriebnahme des neuen Gebäudekomplexes ist mit Ende 2007 geplant.

Investitionsdaten:

  • Investitionssumme: 6 Mio EUR
  • Bebaute Fläche: 2.986 m2
  • Umbauter Raum: 66.584 m3
  • Nutzflächen gesamt: 6.858 m2
  • Hochregal
  • Anzahl Gassen: 3 Gassen, doppeltief
  • Höhe: 23 m
  • Anzahl Palettenplätze: 4.000 EUR-Pal

Im Bild v.l.n.r.: Bmstr. Norbert Klien (Wilhelm & Mayer), Flatz Hans-Peter (Bauherr), Gerhard Mähr ( Geschäftsführer Nägele-Bau)

 

 

 

2006-01 | Inbetriebnahme BOBST 160-A-matic mit PR

Qualitätssprung beim Stanzen

Die Inbetriebnahme der neuen Bobst 160 A-matic bringt eine wesentliche Qualitäts- und Leistungsverbesserung in unserer Stanzabteilung. Eine bahnbrechende Qualitätsverbesserung ist vor allem die integrierte elektronische Druckmarkensteuerung welche eine Genauigkeit von +/- 0,1 mm zwischen Stanzriss und Druckbild garantiert. Und das bei einer Leistung von bis zu 7000 Bogen pro Stunde.
Die neue Stanzanlage mit Dynaload (automatische Materialzufuhr) und gBREAK (Nutzentrenner) ermöglicht eine weitere Anpassung an die Erfordernisse der Marktentwicklung. So wird insbesondere dem Trend nach kleinerer Welle und komplizierten Layouts bei der Gestaltung von Wellpappeverpackungen Rechnung getragen.
Kurze Auftragswechselzeiten und Präzision beim Stanzen und Ausbrechen sind nur zwei der vielen Vorteile, die zur Reputation dieser Maschine beigetragen haben.

 

2004-01 | Inbetriebnahme MASTERFLEX 203A Matic

Weltweit modernste Flexodruckmaschine für Wellpappe geht in Betrieb.

Mit der Inbetriebnahme der neuen BOBST-Masterflex 203-A Ende Juni 2004 setzt unser Unternehmen einen weiteren Meilenstein in unserer Firmengeschichte.
Diese High-Tech-Druckmaschine mit 5 Farbwerken, einem maximalen Format von 2030 x 1270 mm ermöglicht höchste Druckqualität mit einer maximalen Leistung von 10.000 Bogen pro Stunde.

Bei Druck auf gestrichenem Papier und durch ebenfalls mögliche Lackierung wird annähernd Offset-Qualität erreicht – und das bei Wellpappe-Direktdruck!
Die Anlage ist “offline” eingesetzt. Der Weitertransport des bedruckten Materials zu den Stanzen erfolgt über ein automatisches Transportsystem.

 

 

 

2003-01 | Fertigstellung Anbau Werk 2

Der Anbau führte zu einer wWesentliche Verbesserung der Rohmaterial-Anlieferung, Produktion und Logistik.

Ende 2003 wurde der dreigeschossige Anbau mit einer Gesamt-Nutzfläche von ca. 7.000 m2 in Betrieb genommen.

Das Erdgeschoss wird für eine wesentliche Erhöhung der Pufferkapazität bei der Rohmaterialanlieferung genutzt. Das mittlere Geschoss dient als herkömmliches Lager für langsamdrehende Produkte und ermöglicht eine spürbare Entlastung des Hochregallagers..

Die Käseschachtelproduktion, welche bisher im Kellergeschoss des Altbaues untergebracht war, wurde in das Obergeschoss dieses Anbaues verlagert. Ein erfreulicher Nebeneffekt dieser Verlagerung ist neben besseren Produktionsbedingungen vor allem auch eine wesentliche Verbesserung der Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeiter. Neben neuen, modernen Sozialräumen wurde auch für die Instandhaltungsabteilung neue Werkstätten und Büros geschaffen.

 

 

 

2003-02 | Wir investieren weiter in die Zukunft!

Startschuß für 5. Bauetappe Werk 2

Dieser Tage wurde der Startschuss für die 5. Bauetappe beim Werk 2 in der Scheibenstrasse gegeben.
Bis Ende Oktober wird ein 3-geschossiges Lager- und Produktionsgebäude mit einer Geschossfläche von 6.850 m2 und einem umbauten Raum von 36.300 m3 errichtet. Die Investitionssumme beträgt ca. 3 Mio Euro.
Die Geschäftsentwicklung seit Realisierung der Bauetappe Hochregallager im Jahre 1993, hat alle damals realisierten Reserven aufgebraucht. Die Lagerkapazitäten der Roh- und Fertigware entsprechen nicht mehr den Anforderungen des Marktes. Die immer stärkere Verlagerung von Lagerkapazitäten von unseren Kunden zu uns als Just-In-Time-Lieferant erfordern eine Ausweitung. Der Trend zu erhöhter Vielfalt von Produkten erhöht die Anzahl von Werkzeugen und Klischees, deren Lagerkapazität ebenfalls an unsere Grenzen stößt. Darüber hinaus muss derzeit wertvolle Produktionsfläche als Lagerfläche verwendet werden, was notwendigen Investitionen in der Produktion entgegensteht.
Das neue Gebäude wird logistisch ebenfalls dem vollautomatischen Hochregallager angebunden.

 

2002-01 | Büroanbau Werk 2 eröffnet

Moderne Arbeitsplätze für Verwaltung, Entwicklung und QS

Nach der Eröffnung des neuen Styroporwerkes im letzten Jahr konnte heuer der 4. Bauabschnitt des Werkes 2 in Betrieb genommen werden.
Dem Bedarf an zusätzlichen Flächen für Verkauf und Administration sowie Verpackungsentwicklung Rechnung tragend, wurde ein moderner Zubau mit einer Nutzfläche von ca 600 m² in Rekordzeit errichtet.
Neben freundlichen Büroräumen für Verkauf und Administration wurde die Verpackungsentwicklung mit zusätzlichen Räumen für Musterfertigung und Materialprüfung ergänzt. Gleichzeitig wurde die mittlerweile 16 Jahre alte Infrastruktur des Bürotraktes, wie Sozialräume, Belüftung und EDV-Verkabelung erneuert und auf neuesten Stand der Technik gebracht.

 

 

 

2001-02 | Inbetriebnahme EMBA 245QS

Mit der EMBA 245QS wird eine neue Generation der Faltschachtel-Inline-Maschine installiert.

Mit einer maximalen Geschwindigkeit von 280 sh./min und 3 Druckwerken können Faltschachteln inline bedruckt, gestanzt, geklebt und gebündelt werden.

 

 

 

2001-01 | Stetiger Wachstum

Entwicklung der Anzahl Mitarbeiter und des Umsatzes von 1955 bis 2001.

Stetige Weiterentwicklung und Innovation durch großen Einsatz unserer Belegschaft sicherten und sichern eine kontinuierliche Aufwärtsentwicklung des Unternehmens.

 

2000-01 | Inbetriebnahme Werk 3

Eines der modernsten EPS-Werke Europas geht in Betrieb.
Ca. 90 Mitarbeiter werden zukünftig ihre Arbeit dort verrichten.

 

 

 

1999-08 | Werk 3 – Neubau mit vollautomatischem Hochregallager

Auch das Werk 3 wird mit einem vollautomatischen Hochregallager ausgestattet.
Die Lagerkapazität von über 4000 Paletten-Stellplätzen und ca. 4000 m³ EPS-Blöcke ist die Grundlage für einen effizienten just-in-time Service.

 

 

 

1999-02 | Auszeichnung zum Ökoprofit-Betrieb

Flatz erhält die Auszeichnung zum Ökoprofit-Betrieb 1999. Damit unterstreicht das moderne Unternehmen bereits frühzeitig die ökologische Relevanz der Produkte und deren Produktionsverfahren.

 

1999-01 | Spatenstich für das Werk 3 in der Funkenstraße

Um den aktuellen Markanforderungen gerecht zu werden investiert Flatz in eine erfolgreiche Zukunft.

Es wird eines der modernsten EPS-Werke Europas gebaut.

 

 

 

1993-06 | Inbetriebnahme des vollautomatischen Hochregallagers im Werk 2

Mit über 6400 Paletten-Stellplätzen wurde eines der modernsten Hochregallager installiert. Damit konnte Flatz frühzeitig einen perfekten just-in-time Service anbieten.

 

 

 

1987-06 | Großbrand im Werk 1

Ein schwarzer Tag für die Firmengeschichte.
Der Großbrand in der Antoniusstraße war verheerend, aber Gott sei Dank wurde niemand verletzt.

 

 

 

1986-01 | Werk 2 – Erste Bauetappe

 

 

 

1981-01 | Erster Bobst Stanzautomat

 

1980-01 | Belegschaftsstand ca. 50 Mitarbeiter

 

 

 

1979-01 | Erste Faltschachtel-Inline-Maschine

 

1975-03 | Beginn der Styropor-Dämmplatten-Produktion

 

 

 

1975-02 | Generationenwechsel

Übergabe des Betriebes von Eduard Flatz an die 2. Generation Hans-Peter Flatz und Umgründung der Einzelfirma in eine GesmbH

Eduard Flatz – geboren 1909
Hans-Peter Flatz – geboren 1952

 

 

1975-01 | Beginn der Ziehdosenproduktion

 

1968-01 | Weitere drei Bauetappen beim Werk 1

 

 

 

1965-01 | Erste Bauetappe Werk 1

 

 

 

1962-01 | Anbau Werkstätte Antoniusstraße

 

 

 

1960-01 | Die Belegschaft zählt 17 Mitarbeiter

 

 

 

1951-01 | Errichtung eines Wohnhauses mit Werkstätte in der Antoniusstraße

 

 

 

1949-01 | Erstes eigenes Betriebsgebäude

 

 

 

1934-01 | Firmengründung durch Eduard Flatz

Als Buchbinderei wurde die Firma Flatz in Lauterach in der Pariserstrasse von Eduard Flatz 1935 gegründet.

Flatz GmbH

Werk 2 (Wellpappe, Ziehdosen)

Scheibenstr. 20, A-6923 Lauterach

T +43 (0)5574 / 83290-0 F +43 (0)5574 / 83290-205 wellpappe@flatz.com

Werk 3 (Formteile EPS, Flapor)

Funkenstr. 6, A-6923 Lauterach

T +43 (0)5574 / 83290-0 F +43 (0)5574 / 83290-305 formteile@flatz.com

Werk 4 (Formteile EPP, Flapor)

Funkenstr. 11, A-6923 Lauterach

T +43 (0)5574 / 83290-0 F +43 (0)5574 / 83290-405 flapor@flatz.com