Neue Wege:

flapor im Straßenbau.

Für die Wärmedämmung rund ums Haus kennt man flapor bereits. Zunehmend wird der leichte Dämmstoff aber auch im Straßenbau eingesetzt: Überall dort, wo die Bodenverhältnisse schwierig sind.

Geringes Gewicht bei hoher Belastbarkeit: Bei einer Rohdichte von 20 kg/m³ kann Styropor einer Belastung von 3 Tonnen pro m² standhalten. Gleichzeitig wiegt der weiße Dämmstoff aber nur 1/100 herkömmlicher Bodenmaterialen. Damit eignet sich flapor ideal für den Bau von Straßendämmen, die Hinterfüllung von Brückenwiderlagern oder zur Stabilisierung von Böschungen und Parkplätzen.

Bei wenig tragfähigen Böden, wie z.B. in Flusslandschaften wie dem Rheintal, sind Dammschüttungen bisher technisch sehr schwierig zu lösen. Durch Ersatz der schweren Bodenmaterialien in diesen Bereichen, ist die Belastung für den Untergrund deutlich geringer. Setzungen entstehen nicht mehr.

Da sich flapor biologisch vollkommen neutral verhält und keinerlei Einfluss auf Grundwasser und Gewässer ausübt, kann flapor auch in ökologisch sensiblen Bereichen problemlos eingesetzt werden.

Hängt von den Anforderungen ab: Isolierend mit Transportschutz, Mehrweg mit einfachem Handling, hoher Transportschutz und doch leicht und natürlich auch die Optik. Geht alles, fragen Sie uns einfach.

magnifierchevron-downcross-circle linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram